Am 24.06.2019 war es nun soweit. Die neue Gemeindevertretung kam erstmals zusammen. Programmpunkte waren u.a. die Verabschiedung der ausscheidenden Gemeindevertreter, Ernennung des Bürgermeisters, Ernennung des 1. und 2. Stellvertreters BM und im Anschluss die Wahlen zur Besetzung der Ausschüsse.

Was der Außenstehende nicht sieht sind natürlich die über mehrere Tage gehenden, intensiven Verhandlungen zwischen den beteiligten Fraktionen. Ziel hierbei ist es, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen gesetzl. Ansprüche und Abwägung von Interessen einen Konsens zu finden, der in einen gemeinsamen Wahlvorschlag mündet. Es gilt nun möglichst schnell arbeitsfähig zu werden um den Auftrag der Wähler umzusetzen. Dies ist auch in fairen Gesprächen gelungen so das die Besetzung aller 9 Gremien am 24.06. in der Gemeindevertretung lediglich 30 min. benötigte.

Für die Wahl der beiden Stellvertreter des Bürgermeisters bedarf es der einfachen Mehrheit der Stimmen aller Gemeindevertreter, die allerdings, auch wenn die Offene Liste zweitstärkste Fraktion ist, bei WGP + CDU liegt.

Für die Wahl der Ausschüsse wird das sogenannte d’Hondtsche Höchstzahlverfahren (also proportional zum Listen-Wahlergebnis) angewandt. Dabei werden die für die einzelnen Wahlvorschläge (Parteien, Listen) abgegebenen gültigen Stimmen nacheinander durch 1, 2, 3 usw. geteilt, bis aus den gewonnenen Teilungszahlen so viele Höchstzahlen ausgesondert werden können, wie Sitze zu vergeben sind. Jeder Wahlvorschlag erhält so viele Sitze, wie Höchstzahlen auf ihn entfallen. Einfach gesagt je besser eine einzelne Liste in Summe aller Stimmen abgeschnitten hat, umso größer ist der Anspruch auf Sitze in den Gremien. Zur Erinnerung die Ergebnisse der Kommunalwahl nach Ergebnis: 1. WGP 1.548 Stimmen 2. Offene Liste 1.208 Stimmen 3. CDU 705 Stimmen 4. Aktive 447 Stimmen

Wahlergebnis Gremien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.